klassische Konsolen

Nintendo Wii (2006)

Die Wii [wiː] ist eine 2006 von dem japanischen Unternehmen Nintendo veröffentlichte stationäre Spielkonsole. Sie stellt den Nachfolger des Nintendo GameCube dar. Sie wurde erstmals in Nordamerika am 19. November 2006, dann in Japan am 2. Dezember 2006 und am 8. Dezember 2006 schließlich auch in Europa veröffentlicht. Als Konsole der siebten Generation stand sie in direkter Konkurrenz zu Sonys PlayStation 3 und Microsofts Xbox 360. Ihr wesentliches Merkmal ist der Controller, der einer herkömmlichen Fernbedienung ähnelt, allerdings über eingebaute Bewegungssensoren und Vibrationsmotoren verfügt. Diese registrieren die Lage und die Bewegungen des Controllers im Raum und setzen sie in entsprechende Bewegungen von Spielfiguren oder -elementen auf dem Bildschirm um.  (…) Die Konsole wurde über 100 Millionen Mal verkauft.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wii)

Nintendo 64 (1996)

Das Nintendo 64 (Eigenschreibweise: NINTENDO 64, offiziell abgekürzt als N64, manchmal auch fälschlicherweise als der oder die Nintendo 64 bezeichnet, jap.: ニンテンドウ64, Hepburn: Nintendō Rokujūyon), benannt nach seinem 64-BitHauptprozessor, ist die dritte weltweit veröffentlichte stationäre Spielkonsole von Nintendo. Sie ist der Nachfolger des Super Nintendo Entertainment System (SNES) und die erste Spielkonsole mit einer 64-Bit-Architektur. Veröffentlicht wurde sie erstmals am 23. Juni 1996 in Japan, am 29. September 1996 in Nordamerika und am 1. März 1997 in Europa. Als Konsole der fünften Generation konkurrierte sie hauptsächlich mit der PlayStation von Sony und dem Sega Saturn, konnte bezüglich der Verkaufszahlen jedoch nur letztere Konsole schlagen. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nintendo_64)

Gamecube (2001)

Der Nintendo GameCube [‘geɪm ‘kjuːb] (englisch für Spielwürfel, jap. ニンテンドー ゲームキューブ, Hepburn: Nintendō Gēmukyūbu, offiziell abgekürzt als GCN in Europa und Nordamerika und NGC in Japan, meist einfach nur GameCube oder kurz GC genannt) ist eine stationäre Spielkonsole des japanischen Konsolenherstellers Nintendo und Nachfolger des Nintendo 64. Er zählt zur sechsten Konsolengeneration und stand damit in direkter Konkurrenz zu Segas Dreamcast, Sonys PlayStation 2 und Microsofts Xbox. Der Nintendo GameCube verkaufte sich weltweit etwa 21,74 Millionen Mal, bis der Verkauf im Jahre 2007 offiziell eingestellt wurde. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nintendo_GameCube)

Atari VCS 2600 (1980), 1.19 MHz

Das Atari Video Computer System (Atari VCS) ist eine stationäre Spielkonsole der zweiten Konsolengeneration, welche im Jahr 1977 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und erstmals am 11. September 1977 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurde.

Zur einfacheren Unterscheidung von Ataris Nachfolgerkonsolen erfolgte mit der Veröffentlichung der Darth-Vader-Variante im November 1982 die Umbenennung in Atari Video Computer System 2600 (Atari VCS 2600 oder Atari 2600). Ab 1986 wurde eine optisch schlankere und kostengünstigere Variante unter dem Namen Atari 2600 Junior angeboten und bis in die 1990er-Jahre hinein produziert. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Atari_2600)

Master System 2  (1987/1990), 3.55 MHz

Das Sega Master System (kurz SMS; jap. マスターシステム, Masutā Shisutemu) ist eine 8-Bit-Heimvideospielkonsole des japanischen Unternehmens Sega. Es stand in direkter Konkurrenz zum Famicom von Nintendo (in Amerika und Europa als NES vermarktet). 

Beim Master System II handelt es sich im Wesentlichen um ein Redesign der ursprünglichen Konsole. Aus Kostengründen verzichteten die Entwickler jedoch auf den Schacht für Steckkarten (Sega Card), die Reset-Taste, die Power-LED und den RGB-Anschluss.(…)
Im Master System 2 war das Spiel „Alex Kidd in Miracle World“ oder „Sonic The Hedgehog“ integriert. (…) An der Konsole selbst ist eine Pausetaste und der Ein-/Ausschalter angebracht.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sega_Master_System)

Sega Mega Drive (1990), 7,60 MHz 

Das Sega Mega Drive (jap. メガドライブ, Mega Doraibu; in Nordamerika als Sega Genesis vermarktet) ist eine 16-Bit-Heimvideospielkonsole des japanischen Unternehmens Sega. Sie kam 1988 auf den Markt und stand später hauptsächlich in Konkurrenz zum Super Nintendo Entertainment System. In Südkorea wurde die Konsole von Samsung unter den Namen Super Gam*Boy vertrieben. 2019 veröffentlichte Sega als Reminiszenz die Retrokonsole Mega Drive Mini

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sega_Mega_Drive)

Nintendo NES (1986), 1,77 MHz

Das Nintendo Entertainment System (kurz meist NES genannt) ist eine stationäre 8-Bit-Spielkonsole des japanischen Spielkonsolenherstellers Nintendo. Die Konsole erschien in Nordamerika, Brasilien, Europa, Asien und Australien. Die japanische Version wurde als Famicom (kurz für Family Computer) vermarktet. Das NES war mit über 60 Millionen verkauften Einheiten lange Zeit die meistverkaufte Konsole überhaupt. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nintendo_Entertainment_System)

Super Nintendo (1992), 3,58 MHz

Das Super Nintendo Entertainment System (meist abgekürzt als Super Nintendo, Super NES, Super-NES oder SNES; orig. jap. スーパーファミコン Sūpā Famikon bzw. Super Famicom, abgekürzt SFC) ist eine stationäre 16-Bit-Spielkonsole des japanischen Unternehmens Nintendo. Es ist die zweite weltweit veröffentlichte stationäre Spielkonsole des Unternehmens und sein Controller, der SNES-Controller, führte die Schultertasten ein, die fortan zum Standard aller nachfolgend erschienenen Gamepads wurden.[2][3][4] Veröffentlicht wurde das Super Nintendo Entertainment System erstmals am 21. November 1990 in Japan, dann am 13. August 1991 in Nordamerika und am 11. April 1992 schließlich auch in Europa. In Deutschland war das System ab dem 15. August 1992 erhältlich. Das Super Nintendo Entertainment System ist der Vorgänger des Nintendo 64 (N64) und der Nachfolger des Nintendo Entertainment System (NES). 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Super_Nintendo_Entertainment_System

PC Engine Turbo Grafx (1989),7.16 MHz

Die PC Engine (TurboGrafx 16 in den USA) war eine von der Firma NEC und vom Spielehersteller Hudson produzierte 8/16-BitSpielkonsole

Die PC Engine kam 1987 auf den japanischen Markt und bestach durch ihre für die damalige Zeit besonderen Grafik- und Soundmöglichkeiten. Sie wird meist zu den 16-Bit-Geräten gezählt, da der Grafikprozessor über eine 16-Bit-Struktur verfügte. Vertrieben wurde die Konsole bis 1994 unter verschiedenen Namen in vielen verschiedenen Modellvarianten, die sich meist aber kaum vom Ur-Gerät unterschieden. Auf dem europäischen Markt war das Gerät nur für kurze Zeit unter dem Namen TurboGrafx in Spanien zu erstehen. Der Verkauf dieser PAL-Variante musste bereits kurze Zeit später aus vertriebsrechtlichen Gründen eingestellt werden. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/PC_Engine)

Microsoft Xbox (2002), 733 MhZ

Die Xbox ist eine von Microsoft entwickelte Spielkonsole, die größtenteils auf leicht modifizierten PC-Komponenten basiert. Der Erfolg der Spielkonsole sorgte für die Etablierung der gleichnamigem Marke Xbox. Die Xbox wurde zuerst am 15. November 2001 in den USA,dann am 22. Februar 2002 in Japan und am 14. März 2002 in Europa veröffentlicht. Die Start-Titel waren u. a. Halo: Kampf um die Zukunft, Amped: Freestyle Snowboarding, Dead or Alive 3, Project Gotham Racing und Oddworld: Munch’s Oddysee.
Die Xbox war bekannt für die durch PCs gewohnte Größe und Gewicht und war die erste Konsole mit einer eingebauten Festplatte. Ihr Nachfolger war Ende 2005 die Xbox 360.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Xbox)

Sony Playstation 1 (1995), 33,8688 Mhz

Die PlayStation (jap. プレイステーション, Pureisutēshon, offizielle Abkürzung: PS, Codename: PSX, auch PS1 genannt) ist eine stationäre Spielkonsole des japanischen Unternehmens Sony, die am 3. Dezember 1994 erstmals in Japan verkauft und deren Herstellung nach zwölf Jahren Verkaufszeitraum, im Jahr 2006, endgültig eingestellt wurde.

Die PlayStation ist die erste Spielkonsole der PlayStation-Marke. Mit Ken Kutaragi als Vorsitzendem der eigens dafür gegründeten Tochtergesellschaft Sony Computer Entertainment avancierte die PlayStation zu einer der erfolgreichsten Spielkonsolen aller Zeiten (104,25 Millionen verkaufte Exemplare weltweit) und stürzte im Bereich Heimkonsolen den einstigen Marktführer Nintendo vom Thron. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/PlayStation)

Sony Playstation 2 (2000), 299 MhZ

Die PlayStation 2 (offizielle Abkürzung: PS2) ist eine stationäre Spielkonsole, die von Sony Computer Entertainment am 4. März 2000 in Japan veröffentlicht wurde.Die PlayStation 2 ist die zweite Spielkonsole der PlayStation-Marke. Die Produktion wurde nach über 12 Jahren am 29. Dezember 2012 in Japan eingestellt.
Die PlayStation 2 stand als Konsole der sechsten Generation in direkter Konkurrenz zum Nintendo GameCube, der Sega Dreamcast und Microsofts Xbox.
Die PlayStation 2 belegt mit rund 157,68 Millionen verkauften Einheiten Platz 1 der meistverkauften Spielkonsolen.
Ihr Nachfolgemodell, die PlayStation 3, kam im Jahr 2006 in Japan und den USA auf den Markt.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/PlayStation_2)

Goldstar 3DO (1994), 12.5 MHz

3DO Interactive Multiplayer (kurz meist 3DO genannt) ist eine stationäre Spielekonsole der fünften Konsolengeneration von The 3DO Company, die erstmals am 4. Oktober 1993 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurde. 

Die Spezifikationen des 3DO Interactive Multiplayer wurden von der New Technology Group, die letztlich von der 3DO Company aufgekauft wurde, entwickelt. Die erste Variante der für damalige Verhältnisse sehr leistungsstarken und schon auf 3D-Grafik ausgelegten CD-Konsole war das FZ-1, das Panasonic 1993 für 700 $ auf den Markt brachte.
Spätere Varianten stammten von Sanyo, Samsung, Goldstar und Creative Labs.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/3DO_Interactive_Multiplayer

Philips CDI

Das CD-i (kurz für Compact Disc Interactive), das im Oktober 1991 veröffentlicht wurde, war ein Multimedia-System, das in erster Linie von Philips, teilweise aber auch von Sony entwickelt wurde. Vertrieben wurde das System letztlich von Philips alleine. Das Gerät konnte so genannte interaktive Compact Discs abspielen, außerdem Audio-CDs, CD+G (CD+Graphics), Karaoke-CDs, Photo-CDs (Kodak Photo CD) und Video-CDs (VCD), wobei Letztere den Kauf einer optionalen „Digital Video Card“ zur MPEG-1-Decodierung voraussetzten. Das CD-i war auch eine Spielkonsole, es erschienen im Laufe der Jahre viele Titel, unter anderem vier von Nintendo lizenzierte Spiele. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/CD-i)

Sega Dreamcast (1999), 200 MHz

Die Dreamcast (jap. ドリームキャスト, Dorīmukyasuto) ist die (vorerst) letzte Spielkonsole des japanischen Unternehmens Sega. Der Name „Dreamcast“ setzt sich aus den englischen Wörtern „Dream“ (Traum) und „(Broad-)cast“ (Übertragen) zusammen, heißt also in etwa „Traumübertragung“. Das Logo (ein Wirbel, engl. „swirl“) soll die Erweiterbarkeit der Konsole symbolisieren. Die Herstellung der Konsole wurde 2001 eingestellt, bis heute erscheinen neue Spiele, die von Fans programmiert werden (“Homebrew“). Als Konsole der 6. Konsolengeneration konkurrierte die Dreamcast mit der PlayStation 2, der Xbox und dem Nintendo GameCube

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dreamcast)

Sega Saturn (1995), 28,6 MhZ

Der Sega Saturn (jap. セガサターン, Sega Satān) ist eine stationäre Spielkonsole des japanischen Unternehmens Sega, die erstmals am 22. November 1994 in Japan veröffentlicht wurde. Am ersten Tag wurden rund 170.000 Geräte verkauft. 

Zum Ende der 16-Bit-Konsolenära hatte Sega fast weltweit hinter Nintendo den zweiten Platz im Konsolengeschäft inne. Der Veröffentlichungstermin für Nintendos Nachfolger für das SNES/Super Famicom, das spätere Nintendo 64, verschob sich immer weiter nach hinten, so dass Sega mit dem Mega-Drive-Nachfolger Saturn eine gute Chance hatte, sich besser am Markt zu positionieren. Da sich mit Sonys PlayStation ein starker Marktmitbewerber etablierte, konnte Sega diese Erwartung nicht erfüllen. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sega_Saturn)